Häufige Fragen (FAQ)

Weshalb braucht es dieses Label?

Im Gegensatz zum Detailhandel erhält der Gast eines Restaurants keine Zutatenliste zu seiner bestellten Speise. Es ist ihm deshalb nicht möglich herauszufinden, ob ein Gericht tatsächlich vegetarisch ist oder nicht. Das Servicepersonal ist üblicherweise auch nicht speziell auf die vegetarischen/veganen Belange sensibilisiert. Als Vegetarier in einem Restaurant zu essen, blieb deshalb bisher Vertrauenssache. Gerade heute, wo immer mehr sehr gute Fleischalternativen auf den Markt kommen, wird es zunehmend schwieriger, Fleischgerichte von anderen zu unterscheiden. Deshalb bedarf es einer zuverlässigen, eindeutigen Deklaration.
Weitere Gründe für dieses Label finden Sie hier: Wozu dieses Label?

Weshalb reicht die Menükarte und die mündliche Auskunft nicht aus?

Bei Fertiggerichten wie z.B. Suppen oder Saucen ist in der Regel nicht sofort ersichtlich, ob Fleischbrühe oder tierische Fette enthalten sind. Um eine Zutatenliste korrekt lesen zu können, benötigt es zudem besondere Kenntnisse. Doch selbst wenn man über diese verfügt, gibt es Zutaten, die sich nicht zweifellos als vegetarisch oder nicht vegetarisch bestimmen lassen. Es liegt auf der Hand, dass sich das Personal in nicht lizenzierten Gastrobetrieb mit dieser Thematik in der Regel überfordert fühlt.
Dank der fachkundigen Beratung seitens der SVV wird gewährleistet, dass der Gast, sei es in mündlicher oder schriftlicher Form, korrekt informiert wird.

Wer steht hinter dem Label?

Das Europäische Vegetarismus-Label wurde von der Europäischen Vegetarier Union europaweit registriert. Sie koordiniert nun auch die Einführung für die Kennzeichnung von Produkten und Dienstleistungen.
In den einzelnen Ländern wird das Label durch die jeweilige Landesorganisation vertreten.

Was habe ich als Veganer von diesem Label?

Obwohl das Vegi-Label grundsätzlich alle vegetarischen Kategorien beinhaltet (siehe nächste Frage), profitieren auch Veganer davon. Denn der lizenzierte Gastrobetrieb ist verpflichtet, entweder auf der Menükarte eine entsprechende Präzisierung (z.B. «vegan») anzubringen oder zumindest sicherzustellen, dass das Personal bei Anfragen korrekt informieren kann.

Was bedeuten die vegetarischen Kategorien?

Das V-Label wird für vier Kategorien vergeben, und zwar für:

Natürlich gelten für alle Kategorien dieselben strengen Bedingungen bezüglich Schlachtnebenprodukte. Unter Milch und Eiern werden natürlich auch alle Bestandteile daraus verstanden (Molke, Eieiweiss, Ei-Lezithin, Milchzucker, etc.). Zudem ist Honig nur in der veganen Kategorie nicht erlaubt.

Die Einteilung in diese vier Kategorien wird international einheitlich gehandhabt. In der Schweiz ist sie sogar in der neuen Lebensmittelverordnung gesetzlich verankert worden.
Welche Personengruppen erreicht man mit den verschiedenen Kategorien?


Portalseite des Europäischen Vegetarismus-Labels
URL: http://www.v-label.info/pde/restaurants/rfaq.html